Montag, 27. April 2015

[talk about books] Homo faber, Agnes und Co. - oder warum ich keine Klassiker rezensiere

Duden definiert "Klassiker" folgend:
"Künstler oder Wissenschaftler, dessen Werke, Arbeiten als mustergültig und bleibend angesehen werden" (Quelle)
Ich möchte es ganz gerne mal in andere Worte packen:
Ein Buch, das dir in der Schule vorgesetzt und als "literarisch wertvoll" bezeichnet wird
Mein Deutschlehrer meinte einmal, dass es schade wäre, dass man heute so wenig lese. (So weit stimme ich ihm noch zu.) Dann fügte er allerdings hinzu, wenigstens würden ein paar Schüler Romane lesen. Wenigstens, ha. Als ob ein Roman - also schlichte Unterhaltungslektüre - was Schlechtes wäre. Ich würde meine ganze literarische Blog-Existenz verleugnen, wenn ich mich der Meinung anschließen würde. Lesen ist lesen, Punkt. 
Aber darüber wollte ich heute eigentlich gar nicht sprechen. Zurück zum Thema!
Ich weiß gar nicht mehr, mit welchem Buch es angefangen hat. Rückblickend empfinde ich Krabat noch als harmlos, aber schon bald darauf folgten Titel wie AndorraWillhelm Tell, Die Judenbuche, Kabale und Liebe, Das Parfüm, Agnes und nun auch Homo faber. Romeo und Julia hab ich freiwillig gelesen, ha.
Kurz gesagt: Ich habe keines dieser Bücher rezensiert.
Jetzt, wo es auf mein Abi zugeht und ich schon eine richtige Sammlung dieser Reklam-Heftchen und Suhrkamp-Ausgaben habe, habe ich mich gefragt, warum das eigentlich so ist.
Meine erste Reaktion war: Na, weil ich alle grottig fand.
Die Antwort stellte mich nicht zufrieden, aber schon bald kam mir ein weiterer Gedanke: Weil das halt Bücher sind, die man nicht rezensiert. (Vielleicht sollte ich an dieser Stelle hinzufügen, dass ich hier rein verallgemeinernd spreche! Ihr dürft gern eure Meinung mit mir teilen!)
Und warum würde ich keinen dieser "Klassiker" rezensieren?
Weil ich ehrfürchtig bin. Das bin ich, um genau zu sein, sogar ziemlich selten. Doch wenn ein Lehrer herkommt, dir so ein Ding hinknallt und sagt, Interpretiere Fabers Träume in Hinsicht auf seine innere Entwicklung, hm, ja, dann muss das ja ein ganz schön besonderes Buch sein. Bald lese ich nicht mehr, weil ich's halt lese, sondern weil ich nach (mehr oder weniger versteckten) Bedeutungen für all diese Worte und Umschreibungen und eliptischen Sätze suche. Und - nicht vergessen! - immer mit Stift in der Hand. Kann ja sein, dass es was Wichtiges zum Unterstreichen gibt.
Genau deshalb kann ich euch nicht sagen, dass mir homo faber nicht gefallen hat, und ich ihm theoretisch zwei von fünf Punkten geben würde. Deshalb kann ich nicht ins Fazit schreiben, dass mir das Ende dennoch irgendwie gut gefallen hat und ich mir vorstellen könnte, das Buch ein zweites Mal zu lesen.
Denn schließlich habe ich einen Klassiker vor mir. Und Klassiker kann ich doch nicht rezensieren, geschweige denn kritisieren, denn es ist schließlich von hohem literarischen Wert und was bilde ich mir ein, da überhaupt eine Meinung zu zu haben, da kann ich ja nichts Ordentliches zu schreiben.
Eine präzise Antwort auf meine Frage nach dem Warum ist es nicht, doch es ist immerhin eine Antwort. Der Grund, weshalb Agnes und Freunde zwar im Regal stehen dürfen, aber nicht auf diesem Blog. Vielleicht werden sie ja eines Tages hier auftauchen. Vielleicht werde ich eines Tages über diese Ehrfurcht hinwegsteigen. Aber bis dahin... behalt ich meine Meinung für mich.

Ich bin allerdings ziemlich interessiert an eurer Meinung. Wie haltet ihr es mit Klassikern? Müsst ihr sie überhaupt (noch) lesen, macht ihr es "sogar" freiwillig? Oder gäbe es sogar einen, den ihr mir unbedingt empfehlen würdet?!

Habt einen schönen Montag!

Samstag, 18. April 2015

[Rezension] Chosen at Nightfall (Erwählt in tiefster Nacht) - C.C. Hunter

Achtung! Da es sich hierbei um den letzten Teil einer Reihe handelt, kann die Rezension Spoiler zu Vorgängern enthalten.


Inhalt
Seit 13 Tagen lebt Kylie nun bei ihrem Großvater und ihrer Tante, um mehr über sich als Chamäleon zu erfahren. Glücklich ist sie damit nicht wirklich - sie vermisst Shadow Falls und ihre Freunde.
Dann überschlagen sich die Ereignisse und Kylie wird abermals von Mario bedroht. Sie ist gezwungen, von den Chamäleons zu fliehen - und Entscheidungen zu treffen. Da sind zum Einen Lucas und Derek - welchen von beiden liebt sie? -, und dann noch die Frage, wo ihr Zuhause wirklich ist.

Meine Meinung

Von dem ersten Buch an war Shadow Falls wie eine Heimat für mich. Nicht nur das, ich habe die Reihe auch auf Englisch gelesen und war stets begeistert von dem simplen Schreibstil, der das englische Lesen zu einem Vergnügen macht.
In der Hinsicht steht "Erwählt in tiefster Nacht" oder, in meinem Fall, "Chosen at Nightfall" seinen Vorgängern ganz sicher in nichts nach. 
Auch inhaltlich geht es turbulent weiter: Mario, der bereits vor ein paar Büchern eine Bedrohung war, ist jetzt wieder auf dem Plan, und auch die Art und Weise, auf die die Chamäleons leben, ist alles andere als fortschrittlich und förderlich. Es ist kein Wunder, dass Kylie sich dort nicht wohlfühlt: diese besondere Spezies lebt abgegrenzt von der Welt und sämtliche jungen Chamäleons haben strikten Regeln zu folgen. Ich war fast selber froh, als Kylie endlich zurück in Shadow Falls war. 
Es ist eigentlich verrückt, wie viel Zeit wir manchmal mit Büchern verbringen - ich glaube, Shadow Falls hat mich über eine Spanne von drei Jahren begleitet. Drei Jahre. In der Zeit sind mir auch sämtliche Charaktere ans Herz gewachsen: Kylie, Lucas, Derek, Holiday, Della, Miranda, Perry und all die anderen - C.C. Hunter schafft es Band um Band, sie alle so wundervoll und individuell zu umschreiben, dass man am liebsten selbst nach Shadow Falls möchte, man will ein Teil dieser Gemeinschaft werden.
Auch wenn es in der kompletten Shadow Falls Reihe (natürlich) auch düstere Momente gibt, gelingt es der Autorin immer eine überwiegend positive Atmosphäre zu schaffen. Ich habe jeden Band genossen, auch diesen hier.
Da es sich ja dabei um einen Abschluss handelt, war ich besonders gespannt auf das Ende. Natürlich verrate ich nichts, aber so viel sei gesagt - für mich ist es eines der gelungensten Enden, die ich je gelesen habe. C.C. Hunter schafft nicht nur ein rundes Ende, sondern auch eines, dass nicht mit einem Rumms kommt, sondern nach und nach abgeschlossen wird. Für mich ist es wirklich sehr, sehr gelungen, sodass ich nicht ganz so traurig auf die Reihe zurückschaue, sondern mich vielmehr freue, all diese wunderbaren Charaktere "gekannt" zu haben.



Fazit
"Erwählt in tiefster Nacht" ist nicht nur ein würdiger Abschluss - es ist mehr als das. Es ist ein "Auf Wiedersehen" zu wunderbaren Charakteren, einer schönen Idee mit vielen übernatürlichen Charakteren, zu einer Autorin, die immer die richtigen Worte findet. Wer die Reihe noch nicht kennt, sollte das unbedingt ändern!



Titel: Erwählt in tiefster Nacht / Chosen at Nightfall
Taschenbuch/Broschüre: 592 Seiten / 399 Seiten
Reihe: 5/5
Verlag: Fischer FJB / St. Martin's Griffin
Preis: 14,99€ / 7,65€

Samstag, 11. April 2015

[Gebrabbel] Wahl der BücherTreff-Leserlieblinge!

Einen wunderschönen guten Morgen euch allen! :)
Als ich diesen Blog hier aktiver wieder aufgenommen habe, habe ich mir geschworen, auch unsere E-Mail-Adresse zu hegen und zu pflegen. In der Zeit, in der ich das nicht getan habe, haben sich nämlich so einige E-Mails angesammelt. Allesamt unbeantwortet, natürlich. Das hat mich im Nachhinein gewaltig geärgert, und deshalb schaue ich jetzt umso öfter nach, ob's irgendetwas gibt ;)
Gestern hat mich eine E-Mail vom BücherTreff erreicht und auch wenn ich von dem Forum schon öfter gehört habe, habe ich mich noch nie genau damit auseinandergesetzt. Das ist jetzt vorbei, denn es gefällt mir echt gut!


Seit 2005 werden beim BücherTreff die Leserlieblinge gewählt, was schon eine gewaltige Spanne ist, wenn ihr mich fragt! Nicht nur das, die Beteiligung wächst und wächst.
Ihr könnt dabei in acht verschiedenen Kategorien euren Favoriten wählen: Erzählungen, Fantasy, Historische Romane, Jugendbücher, Krimis/Thriller, Liebesromane, Sachbücher und Science Fiction.
Auch ich habe meine Wahl schon getroffen - und bin gespannt auf die Ergebnisse! Hier geht es direkt zur Abstimmung. Ich freu mich!

Was waren denn eure Jahreshighlights 2014?

Ich wünsche euch noch ein schönes Wochenende!
Bella

Samstag, 4. April 2015

[Kurzrezension] Wenn ich um der Hoffnung willen bei dem Schwert der Wahrheit bleibe

Einen wunderschönen guten Morgen euch allen! 
Heute habe ich mal wieder ein paar Kurzrezensionen für euch, bis es die nächste, ausführliche gibt. Lasst uns starten! ;)

Night School 4: Um der Hoffnung willen - C.J. Daugherty
Worum geht's?
Die Situation spitzt sich zu. Allie muss unterschlüpfen, um nicht in Nathaniels Hände zu gelangen. Trotzdem wird alles dramatischer, und schließlich gibt es keinen anderen Ausweg als eine Konfrontation - mit Folgen...
Meine Meinung
Eigentlich gehören die Night School Bücher ohnehin zu meinen bevorzugten Reihen, und es tut mir schrecklich leid für den vierten Band, dass ich keine ausführliche Rezension parat habe. Unglücklicherweise habe ich ihn schon vor einer Weile gelesen, und könnte mich nicht an genug Details erinnern, sodass ich alles korrekt wiedergeben könnte.
Woran ich mich jedoch erinnere: rein inhaltlich, rein von der Story her, hat C.J. Daugherty wieder einen genialen Job geleistet! "Um der Hoffnung willen" ist spannend bis zur letzten Seite und macht Lust auf den letzten Band - leider mit einem gewaltigen Aber. Ich habe das ganze noch mal exakt nachgeguckt, doch tatsächlich wurde für den vierten Band der Übersetzer gewechselt. Und das merkt man. Sehr. Plötzlich reden alle mit komischen, englischen Wörtern (und damit meine ich nicht "cool"), und wenn dann Allie plötzlich statt "Sie kämpfen" "Sie fighten" sagen, dann kommt meine Schmerzschwelle schon hart an ihre Grenzen. Da kann ich ja gleich das Original lesen. 
Abgesehen von der Übersetzer-Panne finde ich den Band jedoch sehr gelungen. Für Fans ohnehin ein Muss.
Hardcover / 413 Seiten / Oetinger / Kaufen?


Das Schwert der Wahrheit: Das erste Gesetz der Magie - Terry Goodkind
Worum geht's?
Richard hat bisher ein ruhiges Leben als Waldführer gelebt. Dann wird sein Vater getötet und er rettet eine Frau vor vier mysteriösen Verfolgern, die ihr nach dem Leben trachteten. Schon bald stellt sich heraus, dass der Tyrann Darken Rahl Richard töten und die Weltherrschaft an sich reißen will - und Richard als Sucher der Wahrheit als einziger im Stande ist, ihn daran zu hindern.
Meine Meinung
Ich habe das Buch zum ersten Mal vor vielen Jahren gelesen. Die komplette High-Fantasy-Reihe umfasst stolze ELF Bände im Umfang von 800-1300 Seiten. Meine Mutter besorgte klein-Bella also alle dieser Bände, und was macht das Kind? Ja, ich habe beim NEUNTEN Band aufgehört zu lesen. Schlau, ich weiß. Das hat mich im Nachhinein gewaltig geärgert, und ich habe beschlossen, dieses Mal alle zu lesen. Mittlerweile bin ich beim dritten durch. Yes!
Zurück zum Buch: Hierbei handelt es sich um High-Fantasy vom feinsten, inklusive aller langen, detaillierten Beschreibungen. Manchmal muss man sich bei den Büchern durchbeißen, aber man wird dafür mit grandiosen Charakteren und Ideen belohnt. Terry Goodkind schreibt mächtige Bücher, doch er macht seinen Job ziemlich gut!
Wer High Fantasy mag und nicht vor etwas mehr Seiten zurückschreckt, dem kann ich das Buch (und alle Folgebände) empfehlen!
Taschenbuch / 1024 Seiten / Blanvalet / Kaufen?


If I stay (Wenn ich bleibe) - Gayle Forman 
Worum geht's?
Nach einem Autounfall hat Mia ihre komplette Familie verloren. Sie selbst liegt im Koma und kann zwar sehen, was um sie herum passiert, aber nicht ins Geschehen eingreifen. Und sie muss sich entscheiden: Leben - oder nicht?
Meine Meinung
Wahrscheinlich bin ich eine der wenigen, denen das Buch nicht so gefallen hat. Vermutlich hat es mir deshalb nicht gefallen, weil ich SO viel Gutes davon gehört habe, und die Realität dann einfach... nüchtern war.
Gayle Forman hat eine sehr schöne, simple Sprache, und die Charaktere, die sie zeichnet, sind auch ganz wunderbar, aber die Geschichte an sich... es kam mir vor, als hätte ich sie schon abermals gehört, und berührt hat sie mich nur an einer einzigen Stelle. Ansonsten schleppt sich das Buch so vor sich hin, und das Ende war für mich auch vorhersehbar. Eher eine Enttäuschung für mich. Wenn ihr eure Erwartungen niedrig haltet, könnte das Buch aber ganz gut ankommen. (Kennt eventuell jemand den Film, und kann mir sagen, ob er gut ist?)
Taschenbuch / 320 Seiten / Speak / Kaufen?


Ich habe jetzt die ganze Zeit überlegt, ab wann man frohe Ostern wünschen kann. Ich weiß es immer noch nicht, doch ich wünsche euch dennoch ein tolles Wochenende und einen frohen Ostersonntag morgen! :)

Mittwoch, 1. April 2015

[Gebrabbel] Neues Blogdesign!

Liebe Leser und Leserinnen,
Ich konnte es nicht mehr sehen. Seit 2012 hat uns dieses (wundervolle) Design getragen, aber ich konnte es einfach nicht mehr sehen:


Ein neues musste her. Also nahm ich mich der Aufgabe an.
Ihr müsst wissen, das obige Design hat damals eine liebe Freundin gemacht - ich bin in solchen Dingen nicht auch nur annähernd so bewandert, und von HTML verstehe ich nur das Nötigste - wenn ich einen Quelltext vor die Nase gesetzt bekomme, finde ich schon (nach gewisser Zeit), was ich suche, und kann es meistens sogar ändern. Ich hab's mir allerdings in den Kopf gesetzt, also hab ich's gemacht. Nach vielen, VIELEN Stunden bin ich zwar immer noch nicht 100% zufrieden, aber dennoch schon verdammt nah dran.




Amoureux des Livres ist jetzt in ein zartes frühlingshaftes Babyblau gehüllt, statt Bildchen, die "Inhalt", "Meinung" etc. verkünden, kriegt ihr jetzt einen HTML-Code, der mir den letzten Nerv gekostet hat dezentere Überschriften, die Schriftart im Allgemeinen ist anders, und auch die Herzchen ertönen in einem roten statt in einem grünen Kleid. (Die alten Posts sind nicht an dieses Design angepasst, ich denke, ich werde es vorerst so lassen, also nicht wundern oder mich lynchen.) Neue Social Media Buttons haben wir auch (danke, Selistina), sie sind etwas einheitlicher und nicht so aufgekratzt-bunt. Und der Header natürlich. Er ist nicht so fancy wie der alte, aber wie gesagt, ich bin mehr Amateur als Fortgeschrittene im Umgang mit Photoshop und Co., also verzeiht mir - ich mag es dennoch (normalerweise kommt an der Stelle der Satz "Und das ist ja am wichtigsten", den lasse ich heute mal außen vor, schließlich habt ihr als Leser auch noch euren Teil zu sagen).
Und jetzt noch ein Geständnis: Ich bin total aufgeregt. Ich kann kaum einen gescheiten Text schreiben (deshalb hört sich alles sehr sentimental und wenig professionell an, verzeiht) und bin gespannt auf eure Meinungen! Wie kommt das neue Design bei euch an? Mochtet ihr das alte vielleicht sogar lieber, oder habe ich einen einigermaßen erträglichen Job abgeliefert? Teilt eure Gedanken!
Herzallerliebst und einen wunderschönen Mittwoch,
Bella

Nachtrag (2.4.15): Die Liste mit den Rezensionen ist jetzt auch aktualisiert!